Geschichte

Ihrer Volksbank Düsseldorf Neuss eG

Ende April 2001 haben die Vertreterinnen und Vertreter der ehemaligen Institute Düsseldorfer Bank eG und Volksbank Neuss eG weitsichtig beschlossen, die beiden Kreditgenossenschaften rheinübergreifend zur heutigen Volksbank Düsseldorf Neuss eG zu vereinigen.

 

Die Wurzeln der Volksbank Düsseldorf Neuss gehen zurück bis ins Jahr 1881. Seitdem blickt die Bank auf eine nachhaltige Finanzkompetenz in der Region Düsseldorf und Neuss zurück. Fest verwurzelt mit der Region und ihren Menschen vor Ort, handeln wir bewusst nach dem Prinzip der gegenseitigen Hilfe - der Solidarität. Dabei orientieren wir uns als Genossenschaftsbank an klar definierten Werten wie Fairness, Transparenz und Ehrlichkeit.

Wir stehen Ihnen mit unseren 23 Filialen, 3 Selbstbedienungsfilialen und zusätzlich 5 Geldautomaten, sowie insgesamt 300 Mitarbeitern in Düsseldorf, Ratingen und im Rhein-Kreis Neuss zur Verfügung. Mit den vielfältigen Möglichkeiten moderner Medien sind wir auch weltweit und rund um die Uhr immer für Sie erreichbar. Mit der BankCard Maestro können Sie an mehr als 17.500 Geldautomaten der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken deutschlandweit kostenlos beziehungsweise kostengünstig Geld abheben.

 

Sie als Kunde stehen bei uns im Mittelpunkt. Wir sehen unsere Aufgabe darin, Ihnen den besten Weg für Ihre Ziele zu ebnen. Durch die enge Zusammenarbeit mit unserer Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken und die genaue Kenntnis unserer Region und ihrer Menschen stehen wir Ihnen als kompetenter Partner bei allen Finanzfragen mit unserer von unabhängigen Bankentestern vielfach ausgezeichneten Genossenschaftlichen Beratung zur Seite.  

 

Im Firmenkundengeschäft stehen mittelständische Unternehmen im Zentrum unserer Aktivitäten. Vor dem traditionellen Hintergrund der genossenschaftlichen Entstehung fühlen wir uns dem Mittelstand in besonderem Maße verbunden und unterstützen die Unternehmen in allen bankwirtschaftlichen Fragen.

 

Als ersten deutschen Beitrag überhaupt, hat die UNESCO die Genossenschaftsidee in die Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.