Grafik: Thinkstock.de

Ihr flexibles Online-Girokonto

GiroOnline

Erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte mit Ihrem Online-Konto bequem per Online-Banking von zu Hause aus und profitieren Sie zusätzlich von der persönlichen Beratung in unseren 23 Filialen. Mit diesem Girokonto sind Sie flexibel – Sie nutzen die kostenlosen Basisleistungen wie das Geldabheben am Geldautomaten und das Ausdrucken von Kontoauszügen und zahlen nur für beleghafte Buchungen und das zu günstigen Konditionen.

Sie können als Kunde der Volksbank Düsseldorf Neuss eG, unabhängig von dem Kontomodell, an mehr als 19.600 Geldautomaten der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken deutschlandweit mit der BankCard Maestro Geld abheben.

Voraussetzung, entsprechende Bonität: monatliche Einkommensgutschrift in Form von Lohn, Gehalt, Beamtenbezug, Rente, Pension in Höhe von mindestens 750,00 Euro.

*Die Buchungen werden im Auftrag des Kunden fehlerfrei durchgeführt. Storno- und Berichtigungsbuchungen wegen fehlerhafter Buchungen werden nicht bepreist.

Stand: April 2016, Änderungen vorbehalten. Konditionen freibleibend.

Häufige Fragen

Bei welchen Banken kann ich mit meiner BankCard Geld abheben?

Das Geldautomatennetz der genossenschaftlichen FinanzGruppe heißt "BankCard ServiceNetz" und umfasst deutschlandweit über (((VRN_Anzahl_Geldautomaten: 19.600))) Automaten. Mehr als 99 Prozent aller Volksbanken und Raiffeisenbanken nehmen am BankCard ServiceNetz teil. Funktionen wie Geld abheben sind in der Regel kostenlos beziehungsweise sehr kostengünstig. Achten Sie auf das BankCard ServiceNetz-Logo.

Kann ich im Ausland Geld abheben?

Wenn Sie im Besitz einer BankCard sind, können Sie auch im Ausland Geld abheben. Die genauen Konditionen erfahren Sie bei Ihrem Kundenberater.

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Volksbank Düsseldorf Neuss eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt.